nix magazin bayreuth blog intro

INTRO

Wobei wir gleich zu Beginn ein paar Dinge klarstellen müssen:

1. Wir wissen selbst noch nicht, wo die Reise hingeht.

2. Es hängt auch von Dir ab, wie und ob das Magazin wieder erscheint. Schreib’ uns, sprech’ uns an, wenn Dir unsere erste Ausgabe gefällt. Vor allem aber: Mach mit!

3. NIX ist weder ein Stadtmagazin noch ein Werbeheft Blog für die Lamperie und das Lamperium. Und selbst wenn bis auf den Mittelweg alle Wege nach Rom führen: NIX ist ein Ding dazwischen. Kann scheitern, kann großartig werden. Feststeht, dass es ohne Lamperie und Lamperium kein erstes Heft (und keinen Blog) gäbe. Viel schöner wäre es jedoch, wenn sich noch weitere Mitstreiterinnen und Mitstreiter finden! Auch hier gilt: Schreib uns an, wenn Du denkst, dein Laden, deine Arbeit, deine Idee passt zu dem, was wir hier vorhaben. Ein pluralistisches, ab und an leicht ins Verrückte kippendes, aufrichtiges Magazin für diese seltsame Stadt.

4. NIX ist ein Magazin von Menschen, denen die Stadt am Herzen liegt. Die nichtsdestotrotz hier sehr viel langweilig finden. Ihr werdet sehen, dass wir neue Wege gehen. Graphisch und inhaltlich. Natürlich sind wir dabei subjektiv. Wir sind keine Zeitung und Raushalten ist nicht. Taugt Dir nicht, was Du liest, dann schmeiß‘ das Heft weg, streite mit uns und dann trinken wir ein Bier zusammen.

6. Es ist so: Wir, also diejenigen, die das Heft diesen Blog zu verantworten haben, mögen sich. Wir teilen einige Ideen darüber, was eine Stadt lebenswert macht. Einige Ideen teilen wir nicht. Statt zu sagen, das passt nicht zusammen, haben wir uns dazu entschieden, es zu versuchen. Und so treffen in diesem Heft Weltraumreisen auf einen Bericht zum Bayreuther EHC-Stammtisch, Flammkuchenrezepte auf Porträts von Musikern, die wir schätzen. Auf Kunst und Literatur folgt Werbung und Musikkritik gibt es auch. Ernst und Schabernack, Ordnung und Chaos, ab und an Wut, jedoch so viel mehr Liebe – fürs Detail, für die Stadt, in der wir zuhause sind, für Menschen und unbedingt für Maulaffen.

7. An dem Magazin haben nur Leute mitgearbeitet, die irgendetwas mit dieser Stadt zu tun haben. Vielleicht sind sie hier geboren, vielleicht nicht. Vielleicht sind sie weg und wieder da. Vielleicht sind sie wieder weg oder immer noch. Das heißt nicht – und hier sind sich alle, die an diesem Heft Blog mitgearbeitet haben, ohne mit der Wimper zu zucken, einig – dass Zugehörigkeit ein starres Konstrukt ist. Uns ist, Entschuldigung, scheißegal, woher Du kommst. Was uns nicht egal ist, ob es Dir scheißegal ist, dass du hier bist.

8. Was uns wieder an den Anfang führt: Wir suchen Dich. Als Photographin, als Texter, als Lektorin und Korrekturleser. Wir lachen gerne und viel. Wir trinken ab und an, wir wissen, dass die Sonne aufgeht, komme was wolle.

So, genug ist genug.
Wir wünschen Dir eine gute Zeit mit der ersten Ausgabe von NIX.
Keep up the good fight!

Deine NIX-Redaktion

Von NIX-Magazin veröffentlicht am: 29.09.2016 in: Artikel

Schlagwörter: , , , , , , , ,