nix magazin bayreuth blog september 2017

In eigener Sache

Liebe Menschen,
das verlief jetzt alles ein wenig anders, als geplant. Wobei – es folgen Zitate aus dem ersten Heft: »Wir wissen selbst noch nicht, wo die Reise hingeht.« »Kann scheitern, kann großartig werden.« »Es hängt auch von Dir ab, wie und ob das Heft wieder erscheint.«

Beginnen wir mit dem letzten Zitat. An euch lag es nicht. Ein riesiges Dankeschön geht an all diejenigen, die sich bei uns gemeldet haben. Sei es, weil sie uns zum Heft gratulierten, sei es, weil sie am nächsten Heft mitarbeiten wollten. Irgendwie haben wir einen Nerv getroffen. Ein riesiges Sorry schieben wir direkt hinterher. Denn es wird es keine Druckfassung der zweiten NIX-Ausgabe geben. Vorerst.

Wir halten fest an der Idee eines unabhängigen, wilden Stadtmagazins – und zwar auf Papier. Aber wir haben es nicht geschafft, eine Finanzierung auf die Beine zu stellen, die das Projekt trägt. Hater können das Scheitern nennen. Wir antworten: Go f*** yourself.

Das zweite NIX-Magazin kommt also als PDF-Ausgabe. Parallel dazu haben wir die Website gestartet (www.nix-magazin.de). Parallel dazu suchen wir weiter nach sprudelnden Geldquellen. Parallel dazu kommen immer mehr Menschen dazu. Und parallel dazu machen wir auch ganz andere Dinge.

Das zweite NIX-Heft hat viele Stimmen, erzählt andere und mehr Geschichten, ist inhaltlich offener. So wollen wir weitermachen. Es gilt immer noch: Wir suchen Dich. Als Photographin, als Texter, als Lektorin und Korrekturleser. Wir lachen gerne und viel. Wir trinken ab und an, wir wissen, dass die Sonne aufgeht, komme was wolle.

Danke an alle, die an diesem Heft mitgearbeitet haben.
Eure NIX-Redaktion

Von NIX-Magazin veröffentlicht am: 10.09.2017 in: Artikel

Schlagwörter: , ,